Futtermenge

 

Mein Futterkonzept für Mongolische Rennmäuse besteht aus einzelnen Ernährungsbausteinen. Diese habe ich bewusst getrennt gestaltet, da jedes Tier aufgrund seines Alters, seiner Aktivität und seines Gesundheitszustands eine andere Zusammensetzung der einzelnen Bausteine und auch eine andere Gewichtung zwischen den verschiedenen Ernährungsbausteinen benötigt. Deshalb empfehle ich Ihnen die Bausteine separat zu füttern und nicht alle Zutaten zu einer Mischung zu verarbeiten. Das Zusammenmischen hebelt die durch die Separierung gewonnene Flexibilität völlig aus. Es würde Ihnen deutlich schwerer fallen Ihr Futter fortlaufend an die veränderten Bedürfnisse Ihrer Rennmäuse anzupassen.

 

Oft werde ich darauf aufmerksam gemacht, dass auf meinen Futtermischungen keine Angabe vermerkt ist, wie viel in welchem Zeitraum gefüttert werden soll. Dies hat einen einfachen Grund: Es gibt weder die ideale Zusammensetzung eines Rennmausfutters noch die ideale Menge, welche für alle Rennmäuse gültig ist. Wie viel von welcher Mischung Ihre Rennmäuse idealerweise erhalten sollten, können nur Sie selbst anhand der momentan vorhandenen Bedürfnisse Ihrer Tiere herausfinden. Diese Bedürfnisse werden sich ein Rennmausleben lang verändern, weshalb auch das Futter ein Leben lang immer wieder angepasst werden muss.

 

Als Einsteiger in die Rennmaushaltung beziehungsweise als Umsteiger von anderem Futter auf mein Rennmausfutter stehen Sie deshalb erst einmal vor einer Herausforderung: Wie viel sollen Sie nun Ihren Tieren von welchem Baustein füttern? Selbstverständlich möchte ich Ihnen hierbei die bestmögliche Unterstützung anbieten und Ihnen auf dieser Seite einen Fütterungsleitfaden für den Ein- und Umstieg an die Hand geben. Sie werden innerhalb kurzer Zeit feststellen, dass Sie rasch lernen die Bedürfnisse Ihrer Tiere selbst gut einzuschätzen und das Futter dementsprechend anzupassen. Wenn Sie sich bei der Zusammenstellung des Speiseplans für Ihre Rennmäuse unsicher sind oder weitere Fragen auftauchen, scheuen Sie sich nicht mit mir Kontakt aufzunehmen. Gerne helfe ich Ihnen bei der Auswahl.

 

 

Fütterungsleitfaden für Mongolische Rennmäuse    

Körnerfutter

  • Die Dosierung des Körnerfutters ist recht einfach. Als Fausregel für die Menge gelten 5-8g je Rennmaus und Tag. Bei trächtigen Tieren können Sie die Menge großzügig bemessen. Am einfachsten ist die Fütterung, wenn Sie die Menge beispielsweise mit einem bisher unbenutzten Messlöffel für Tee oder Kaffee abwiegen und fortan den Löffel als Maß verwenden.
  • Ein Napf im Rennmausheim ist überflüssig, das Futter wird darin nur durch Kot und Urin verschmutzt. Verteilen Sie deshalb das Körnerfutter einfach im Gehege, Ihre Tiere werden es finden und zudem Freude bei der Suche haben.
  • Sollten Sie den Eindruck haben, dass Ihre Mäuse größere Mengen des Körnerfutters nicht fressen, überprüfen Sie bitte zunächst, ob die Reste tatsächlich unberührt sind. Der Unterschied zwischen geknackten und ungeknackten Saathülsen ist nur bei näherer Betrachtung und haptische Prüfung zu erkennen. Sie sehen sich täuschend ähnlich. Wurden die Saaten tatsächlich in größerer Menge verschmäht, prüfen Sie als nächstes die täglich gefütterte Menge. Reduzieren Sie diese auf die empfohlene Menge, sofern Sie mehr als 5-8g je Rennmaus und Tag füttern. Entspricht diese hingegen der obigen Empfehlung und machen Ihre Tiere einen gesunden und wohlgenährten Eindruck, brauchen Sie nichts weiter zu unternehmen. Sind Ihre Rennmäuse hingegen sehr schlank oder zu dünn, suchen Sie bitte so rasch wie möglich einen Tierarzt auf, um gesundheitliche Ursachen, wie z.B. Zahnprobleme, Entzündungen im Maul oder einen Endoparasitenbefall, abzuklären.
  • Die Umstellung von einem anderen Futter auf meine Körnerfuttermischungen ist in den meisten Fälle völlig problemlos möglich. Erhöhen Sie bei handelsüblichen Alleinfuttermittel nach und nach die Menge des neuen Futters und senken Sie im selben Zug die Menge des alten Futters immer weiter ab. Wenn Sie bisher bereits eine Körnerfuttermischung ohne Zusätze gefüttert haben, können Sie die Mischung auch bedenkenlos direkt ohne die schrittweise Umstellung wechseln.
  • Je nach Gewicht, Alter und Gesundheitszustand empfehle ich eine andere Gewichtung der Mehl- und Ölsaaten zu wählen. Welche Gewichtung für Ihre Tiere die richtige ist, erfahren Sie direkt bei den Körnerfuttermischungen.
  • Bei der Fütterung ist Abwechslung generell sehr wichtig. Nur so können Mangelerscheinungen auch ohne Vitamin- und Mineralzusätze vermieden werden. Deshalb empfehle ich Ihnen, zwischen den drei verschiedenen angebotenen Sorten einer Mehl-/Ölsaatengewichtung zu wechseln, sobald eine Packung verbraucht ist. Zusätzlich kann ebenso zwischen den verschiedenen Mehl-/Ölsaatengewichtungen gewechselt werden, wenn der Ernährungszustand Ihrer Tiere dies zulässt.

Blüten, Kräuter, Blätter und Gemüse

  • Ich empfehle Ihnen Grünfutter bevorzugt frisch zu geben. Idealerweise erhalten Ihre Rennmäuse jeden Tag eine Portion einer oder mehrerer verschiedener Sorten. Wenn die Tiere daran gewöhnt sind, kann die Menge bei vielen Sorten (bitte informieren Sie sich vorab über eine Futterliste) bedenkenlos reichlich sein. Ich gebe meinen Rennmäusen am Tag je 2er Gruppe beispielsweise "eine große Hand voll" frisches Grünfutter. Eine Mengenangabe in Gramm macht keinen Sinn, da dies je nach Grünfuttersorte sehr unterschiedlich ausfällt.
  • Entfernen Sie nichtgefressene Reste nach 24 Stunden, damit diese nicht verderben.
  • Eine reichliche Fütterung mit frischem Grün ist jedoch erst empfehlenswert, wenn Sie Ihre Tiere zuvor in kleinen Schritten in steigenden Mengen daran gewöhnt haben. Erfolgt eine Gabe ohne Gewöhnung, kann dies zu Verdauungsbeschwerden führen.
  • Auch beim Grünfutter ist eine regelmäßige Abwechslung sehr wichtig. Ich empfehle deshalb fortlaufend andere Futterpflanzen anzubieten. Die in diesem Shop angebotenen getrockneten Mischungen sind eine gute Möglichkeit weitere Alternativen zu schaffen und die Abwechslung zu erhöhen. Allerdings weise ich darauf hin, dass  die alleinige Fütterung von getrockneten Mischungen für Rennmäuse keine artgerechte oder gesunde Form der Ernährung darstellt. Ich füttere Getrocknetes nur 1-2x die Woche als Ergänzung zum Frischfutter.
  • Viele Futterpflanzen lassen sich leicht selbst auf der Fensterbank ziehen. Hier lohnt es sich, wenn Sie das ein oder andere einfach ausprobieren. Wenn Sie Grünfutter in der Natur sammeln, achten Sie bitte unbedingt darauf, dass Sie die Pflanzen zweifelsfrei bestimmen können und diese nicht gedüngt oder anderweitig verunreinigt wurden.

Nüsse und Kerne

  • Welche Menge an Nüssen und Kernen Ihre Rennmäuse erhalten sollten, hängt stark vom Gewicht der Tiere ab. Aufgrund der wichtigen (ungesättigten)Fettsäuren sollte diese Baustein jedoch niemals gänzlich vom Speiseplan gestrichen werden. Bei jungen Tieren schadet eine reichlichere Gabe nicht, da sie noch im Wachstum sind und in der Regel einen hohen Aktivitätsgrad haben. Erwachsenen, gesunden, normalgewichtigen Tieren füttere ich täglich zum Beispiel je Maus 3 Sonnenblumenkerne oder 1/4 Walnusskern oder 2 Kürbiskerne oder 3 Pinienkerne oder 1 Halselnusskern oder 1 Cashewkern usw. Werden meine Tiere zu dick und der Wechsel auf ein fettärmeres Körnerfutter ändert nichts, gebe ich von den Nüssen und Kernen etwas weniger. Im Umkehrschluss können schlanke, sehr aktive Rennmäuse ruhigen Gewissens mehr Nüsse und Kerne erhalten. Wenn Ihre Tiere jedoch ungewöhnlich dünn sind und kaum an Gewicht zulegen, lassen Sie dies bitte tierärztlich abklären. Oft stecken Endoparasiten als unerkannte "Mitesser" dahinter.
  • Zur Zähmung, zur Gesundheitskontrolle und auch einfach zur Beschäftigung mit Ihren Rennmäusen rate ich dazu diesen Baustein direkt aus der Hand zu füttern.
  • Wie bei jedem Ernährungsbaustein, ist auch hier eine regelmäßige Abwechslung sehr wichtig. Jede Nüsse- und Kernesorte enthält unterschiedliche Bestandteile.

Obst

  • Ich persönlich füttere meinen Mongolischen Rennmäusen lediglich zwei Sorten Beerenobst: Gojibeeren und Berberitzen. Diese kommen als eine der wenigen Obstsorten natürlicherweise in der Mongolei vor. Hiervon empfehle ich ebenfalls nur kleine Mengen zu füttern. Mehr als zwei bis drei der Beeren je Rennmaus innerhalb einer Woche erhalten meine Tiere nicht.
  • Generell rate ich von den Fütterung anderer Obstsorten ab. Gemeinhin wird angenommen, dass Mongolische Rennmäuse den darin enthaltenen Fruchtzucker nicht gut vertragen, Durchfall kann die Folge sein. Zudem können manche Sorten, wie z.B. Banane, Verstopfung verursachen. Andere Sorten, wie z.B. Steinobst, sind gänzlich zu vermeiden, da deren Kerne giftige Blausäure enthält, welche in das Fruchtfleisch gelangen kann und für Rennmäuse bereits in geringen Mengen gefährlich ist.
  • Wenn Sie sich von der Fütterung von Obst gar nicht abbringen lassen möchten, geben Sie dieses zumindest nur in kleinsten Mengen. Es enthält viel Fruchtzucker und begünstigt Übergewicht. Meiden Sie stark süße Sorten, wie z.B. Trauben, und verfüttern Sie kein Trockenobst. In letzterem ist die Zuckerkonzentration durch den Wasserentzug nochmals deutlich größer als in frischem Obst, zudem sind viele Trockenobsprodukte mit Schwefel behandelt.

Eiweißfutter

  • Um Rennmäuse artgerecht mit genügend Protein zu versorgen, benötigen diese idealerweise lebende Futterinsekten. Um sie aufzuwerten empfehle ich Ihnen, die Insekten nach dem Kauf in ein geeignetes größeres Behältnis umzusetzen und sie mit artentsprechendem Futter einige Zeit zu päppeln. So steigt deren Nährwert enorm an und die Insekten werden von vielen Rennmäusen deutlich gieriger angenommen. Wenn Sie keine Möglichkeit haben lebende Futterinsekten zu pflegen oder sich mit deren Pflege nicht anfreunden können, ist die Eiweißversorgung auch mittels Trockeninsekten möglich. Achten Sie hier besonders auf die Artvielfalt.
  • Beim Eiweißfutter ist Abwechslung ebenfalls sehr wichtig. Es gibt zahlreiche Futterinsektenarten zu erwerben, ich empfehle Ihnen dieses reichhaltige Angebot rege zu nutzen. Ebenso können Sie in der Fütterung zwischen getrockneten und frischen Insekten abwechseln.
  • Die ideale Fütterungsmenge hängt stark von den Bedürfnissen Ihrer Tiere ab. Ausgewachsene, gesunde, normalgewichtige Rennmäuse erhalten bei mir 2-3x die Woche je Tier einen Teelöffel mit getrockneten Futterinsekten. Ich verwende für meine Tiere die Eiweißmischung "Classic". Für Rennmäuse, denen Gammarus nicht zusagen, gibt es alle Eiweißfuttermischungen auch ohne diese. Bei der Fütterung von lebenden Futterinsekten empfehle ich diese 2x die Woche in kleinen Mengen zu reichen. Je nach Futtertier sind es dann beispielweise nur eine Heuschrecke oder 2-3 Mehlwürmer je Fütterung.
  • Beachten Sie unbedingt eventuell gesundheitlich vorhandene Besonderheiten Ihrer Tiere. Trächtige und säugende Rennmäuse benötigen beispielsweise eine höhere Proteinmenge als oben angegeben. Leidet eines Ihrer Tiere hingegen unter Nierenproblemen, sollte die Eiweißmenge mit Bedacht gewählt werden, da eine hohe Proteinzufuhr die Nieren belastet. Sprechen Sie im Zweifelsfall mit dem behandelnden Tierarzt.

Beschäftigungsfutter

  • Unter dieser Überschrift fasse ich alles zusammen, was nicht zwingend auf dem Speiseplan Mongolischer Rennmäuse stehen muss, ihnen aber durchaus Freude und einen artgerechten Zeitvertreib beschert.
  • Kolbenhirse, Kleckse, Klötzchen und weitere getrocknete Knabbereien reiche ich je nach Lust und Laune und in unregelmäßigen Abständen. Je nach Charakter Ihrer Rennmäuse werden diese Dinge mehr oder weniger schnell in ihre Einzelteile zerlegt und gefressen.
  • Bei der Fütterung empfehle ich Ihnen keine Haken aus Kunststoff oder Streifen aus Stoff zu verwenden. An diesen könnten sich Ihre Tiere verletzen, indem z.B. durch das Benagen scharfe Kanten entstehen oder sie sich Gliedmaßen abschnüren. Seile aus Strohhalmen oder Flachs sind hingegen unbedenklich, da diese leicht zu durchnagen und relativ dick sind.
  • Bei der Auswahl von Knabberstangen, Nagerplätzchen usw. empfehle ich Ihnen die Zutatenliste gründlich zu prüfen. In den meisten handelsüblichen Dingen dieser Art sind jede Menge Zusätze und hohe Zuckerzugaben enthalten. Wählen Sie deshalb möglichst Naturbelassenes, das frei von Zusätzen und Zusatzstoffen ist. Natürlich können Sie auch selbst kreativ werden und aus gesunden Einzelfuttermitteln wie Blüten, Kräutern und Saaten eigene Knabbereien herstellen.

Beispielhafter Speiseplan für normalgewichtige Rennmäuse für eine Woche

  Wasser Körnerfutter Gemüse, Blüten, Kräuter, Blätter Eiweißfutter Nüsse/ Kerne Heu/ Stroh
Montag wechseln 5-8g je Renmaus 1 Hand voll getrocknete Blütenmischung, frische Gurke und Petersilie 1 Teelöffel Eiweißmischung "Classic" je Rennmaus 5 Sonnenblumenkerne je Rennmaus eine große Hand voll Stroh
Dienstag wechseln 5-8g je Renmaus frischer Fenchel und Tomate   1/4 Walnusskern je Rennmaus  
Mittwoch wechseln 5-8g je Renmaus frische Ringelblumen und Vogelmiere   5 Pinienkerne je Rennmaus  
Donnerstag wechseln 5-8g je Renmaus 1 Hand voll getrocknet Gemüsemischung, frische Paprika und Kürbis 2-3 frische Mehlwürmer je Rennmaus 1 Cashewkern je Rennmaus eine große Hand voll Heu
Freitag wechseln 5-8g je Renmaus frische Obstbaumäste und Salat   7 Gurkenkerne je Rennmaus  
Samstag wechseln 5-8g je Renmaus 1 Hand voll getrocknete Kräuter-/Blättermischung, frische Zucchini und Pastinake 1 Teelöffel Eiweißmischung "Classic" je Rennmaus 1/2 Haselnusskern je Rennmaus  
 Sonntag wechseln
5-8g je Renmaus frischer Löwenzahn und Breitwegerich   4 Kokosflocken je Rennmaus